Waschmaschinen

Darauf kommt es an!

Waschmaschinen - darauf kommt es an!

Geräteart/Bauform

Frontlader

Dieser Waschmaschinentyp wird über ein Bullauge auf der Vorderseite befüllt. Auf dem Gerät befindet sich eine Arbeitsplatte, die für viele praktische Dinge genutzt werden kann. Ggf. bietet diese auch Raum, um einen Trockner darauf zu platzieren. Die Geräte sind 60 cm breit und tief. Einige raumsparende Geräte haben eine Tiefe von nur 40 cm.

Front- und Toplader Waschmaschine

Toplader

Die Wäsche wird von oben in die Maschine gefüllt, dafür wird der Gerätedeckel angehoben und kann somit nicht als Arbeits- oder Abstellfläche genutzt werden. Der Vorteil der Geräte liegt in der Breite von nur 40 oder 45 cm. Deshalb finden Toplader z.B. auch in schmalen Badezimmern Platz.

Waschtrockner

Bei geringem Platzangebot sind kombinierte Geräte zu empfehlen: Waschmaschine und Wäschetrockner in einem. Sofern die Trommel nicht voll beladen ist, kann das Gerät unmittelbar hintereinander waschen und trocknen. Sofern ausreichend Platz vorhanden ist, ist die Anschaffung von zwei Geräten zu empfehlen, da deutlich energieeffizienter arbeiten und gleichzeitig genutzt werden können.


Eigenschaften

Fassungsvermögen

Waschautomaten haben zwischen fünf und zehn Kilogramm Fassungsvermögen. Dabei geht man immer vom Gewicht der trockenen Wäsche aus. Ein großes Fassungsvermögen ist nicht nur für Großfamilien interessant, auch empfindliche Textilien profitieren durch das dann lockere Waschen. Auch Oberbetten oder große Gardinen finden in diesen Waschmaschinen Platz. Für eine energieeffiziente Nutzung sollte die Maschine voll ausgelastet sein.

Handtücher in der Waschmaschine

Schleuderdrehzahl

Je schneller die Wäsche geschleudert wird, desto mehr Wasser wird herausgepresst. Textilien trocknen schneller, und der Wäschetrockner verbraucht weniger Strom. Deshalb empfehlen wir eine Schleuderdrehzahl von mindestens 1.400 U/min. Unsere Waschmaschinen haben eine Schleuderdrehzahl zwischen 1.000 und 1.800 U/min und regeln die Schleuderdrehzahl für empfindliche Wäsche – bei Wahl des entsprechenden Programms – automatisch herunter. Beim Kauf sollten Sie deshalb darauf achten, dass die Schleuderdrehzahl „per Hand“ reduziert werden kann. So können Sie empfindliche Textilien besonders schonend reinigen.

Display

Viele Geräte haben ein Display, das Ihnen z.B. die verbleibende Waschzeit sowie viele weitere Informationen anzeigt. Sofern ein größeres Display vorhanden ist, kann häufig auch die gewünschte Anfangszeit des Waschprogramms bestimmt werden.

Spezialprogramme

Waschmaschinen haben Standardprogramme für alle gängigen Textilien. Es gibt jedoch wirkungsvolle Sonderprogramme für sehr empfindliche Textilen, wie z.B. für Dessous, Imprägnierprogramme für Outdoor-Kleidung oder Woolmark-Gold-Programme usw. Unsere Fachberater informieren Sie gern.

Vorwäsche

Dieses Programm kann bei jeder Waschmaschine optional vorgeschaltet werden um stark verschmutzte Wäschestücke einzuweichen. Grober Schmutz kann so schon vor dem Hauptprogramm gelöst werden.

Pflegeleicht

Textilien aus Mischgeweben (z.B. Polyester, Polyamid) werden bei 30 – 60°C gereinigt.

Sensitiv-Programme

Waschmittelrückstände werden z.B. durch zusätzliche Spülgänge gelöst.

Feinwäsche

Kleidungsstücke wie empfindliche Kleider, Blusen, Hemden oder Röcke können mit diesem Programm bei maximal 40° optimal gesäubert werden.

Wolle

Ein spezielles Wollprogramm ist auf die Reinigung von Textilien aus Wolle, die Maschinenwaschbar sind, angepasst.

Seide

Für die Handwäsche vorgesehene Textilien aus Seide, Wolle, Viskose oder Leinen können mit diesem angepassten Waschprogramm schonend gereinigt werden.

Energiesparprogramm

Die Einwirkzeit des Waschmittels ist bei diesem Programm verlängert, so dass auch mit einer energiesparenden niedrigen Temperatur optimale Waschergebnisse erzielt werden.

Einstellen der Spezialprogramme

Energiesparen

Stromverbrauch

Der Wasserverbrauch und die Waschtemperatur bestimmen den Stromverbrauch ganz maßgeblich. Nutzen Sie Waschmittel, die für niedrige Waschtemperaturen optimiert sind. Stark oder mit Fett verschmutzte Wäsche waschen Sie bitte bei höheren Temperaturen. Das sorgt für saubere Wäsche und hält gleichzeitig die Maschine von innen sauber.

Waschmittel

Wasserverbrauch

Den Wasserverbrauch bestimmt die Maschine selbst. Sie richtet sich nach dem jeweiligen Programm, ermittelt die Menge und den Verschmutzungsgrad der Wäsche.


Sonstiges

Gesundheit

Für Allergiker

Waschmaschinen spülen die Wäsche auch mit dem geringen Wasserverbrauch hervorragend aus. Bei Allergikern sorgen jedoch oft auch geringste Waschmittelrückstände für Probleme. Deshalb bieten manche Geräte die Möglichkeit, den Wasserverbrauch in den jeweiligen Spülgängen zu erhöhen.

Sicherheit

Geräte, die in der Wohnung stehen, sollten mit einem Aquastopp
ausgestattet sein. Dabei wird zwischen einem „einfachen“ Aquastopp,
nämlich dem doppelwandigem Zulaufschlauch, und einem vollwertigen
Aquastopp unterschieden. Diese Geräte haben zusätzlich eine Bodenwanne,
in der sich das Wasser sammelt, fallt die Waschmaschine selbst undicht
werden sollte. Gleichzeitig stoppt ein in den Zulaufschlauch
integriertes Ventil den Wasserzulauf in die Maschine.