Gefriergeräte

Darauf kommt es an!

Geräteart/Bauform

Standgefrierschränke

Standgefrierschränke werden frei in der Küche oder oftmals auch im Keller aufgestellt. Grundsätzlich unterscheidet man hier zwischen so genannten Tischgefrierschränken, die immer eine Höhe von 85 cm haben und damit der normalen Arbeitshöhe der Küche entsprechen, und größeren Geräten, die in einer Höhe von bis zu 195 cm erhältlich sind. Steht nur eine geringe Stellfläche zur Verfügung, bieten sich Tischgefriergeräte mit nur 50-55 cm Breite an. Größere Gefrierschränke gibt es ab einer Breite von 55 cm.

Einbaugefrierschränke (integriert)

Integrierte Geräte werden mit einer zur Küche passenden Möbelfront in einen Hochschrank eingebaut.

Einbautechnik

Festtür

Bei der Festtür-Technik ist die Kühlschranktür fest mit der Möbelfront verbunden.

Schlepptür

Bei der Schlepptür-Technik ist die Möbeltür direkt am Hochschrank befestigt und über Gleitschienen mit der Gerätetür verbunden. Die Möbeltür gleitet an den Schienen entlang.

Gefrieren

Unterbau

Unterbaugeräte werden unter die Arbeitsplatte eingebaut. Hierfür sind die Geräte mit einer Entlüftung im Sockelbereich ausgestattet.

dekorfähig

Dekorfähige Geräte haben einen Rahmen, in den eine passende Dekorplatte mit einer Stärke von bis zu 4 mm eingelegt wird. In der Regel sind die Dekorrahmen alu- oder silberfarben. Der Kühlschrankgriff ist meist im Rahmen integriert


Eigenschaften

No-Frost

Bei No-Frost-Geräten entfällt das lästige Abtauen. Das Gefriergut wird mit gekühlter Umluft eingefroren und die Luftfeuchtigkeit abgeleitet. So bleibt der Gefrierraum eisfrei. Das wirkt sich wiederum positiv auf den Energieverbrauch aus, da ein vereister Gefrierraum immer mehr Strom verbraucht.

Big-Box

Bei No-Frost-Geräten entfällt das lästige Abtauen. Das Gefriergut wird mit gekühlter Umluft eingefroren und die Luftfeuchtigkeit abgeleitet. So bleibt der Gefrierraum eisfrei. Das wirkt sich wiederum positiv auf den Energieverbrauch aus, da ein vereister Gefrierraum immer mehr Strom verbraucht.

Gefrieren

variabler Innenraum

Bei einigen Geräten lassen sich die Innenböden herausnehmen, so dass sich darin auch größeres Gefriergut aufbewahren lässt.

Teleskopauszüge

Bei hochwertigen Geräten laufen die Gefriergutschubladen auf Teleskopschienen. So können Sie Ihr Gefriergut bequem entnehmen, das lästige Kippen der Schubladen entfällt.

Gefriertruhen

Gefriertruhen sind bei gleichem Fassungsvermögen sparsamer als Gefrierschränke. Aufgrund ihrer Größe und Bauform sind sie jedoch eher für den Betrieb im Keller geeignet. Gefriertruhen gibt es in vielen verschiedenen Breiten. Die Palette reicht hier von 56,3 cm (ca. 98 l Nutzinhalt) bis ca. 165 cm (ca. 570 l Nutzinhalt).

Gefrieren

Fassungsvermögen

Als Faustformel gilt: 60-70 l pro Person. Dies ist jedoch auch abhängig von Ihren Gewohnheiten. Wer häufig Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten einfriert, sollte sich für einen großen Gefrierschrank oder eine Gefriertruhe entscheiden. Wenn man hingegen nur geringe Mengen einfriert, genügt meist schon ein Tischgefrierschrank.


Energiesparen

Energieeffizienzklassen Gefriergeräte

Die Energieeffizienzklassen von Kühlgeräten reichen von A (relativ hoher Stromverbrauch) bis zu A+++ (relativ geringer Stromverbrauch), wobei der absolute Verbrauch immer von der Größe des Gerätes abhängig ist. Daher sollte vor dem Kauf gut überlegt sein, welches Fassungsvermögen benötigt wird. Dies ist abhängig von der Größe des Haushaltes und dem Einkaufsverhalten. Ist das Kühl-/Gefriergerät zu groß und kann das Volumen nicht ausgenutzt werden, wird wertvolle Energie verschwendet.